News

“Aus den Akten auf die Bühne” an Originalschauplätzen

Historische Vorgänge aus der Geschichte ins Heute und ganz nah an die Zuschauer heranbringen - das schaffen die szenischen Lesungen, in denen aus verstaubten Akten und Dokumenten wieder lebendige Geschichte und Geschichten werden. Umso mehr, wenn diese Lesungen sich mit dem “genius loci” der Originalschauplätze verbinden können. Im März ist das Haus des Reichs, das heutige Finanzamt und der Amtssitz der Senatorin für Finanzen am Rudolf-Hilferding-Platz, der Schauplatz von gleich zwei Lesungen aus der Reihe “Aus den Akten auf die Bühne”. Am 7. und 9. März zeigen wir Haus des Reichs die Lesung Prunk und Pleite einer Unternehmerdynastie über den Konkurs der Bremer Nordwolle 1931. Das Gebäude war von den Brüdern Lahusen, der Gründern der Bremer Nordwolle, als Konzernzentrale erbaut worden. Nach dem zweiten Weltkrieg diente das Gebäude der US-Militärregierung von Bremen als Sitz, in seinen Kellerräumen war u.a. Margarete Ries zwischen ihren Verhören untergebracht. Um sie dreht sich die Lesung Im Lager hat man auch mich zum Verbrecher gemacht am 1. März