Menü

Was ist zu tun, wenn die Jungen ihren Platz einfordern, die Alten aber noch Lust und Energie und Ideen haben und nicht abtreten wollen? In früheren Zeiten übernahmen die Jungen Verantwortung und Macht just in dem Moment, als die Alten sich aufs Ofenbänkchen setzten und bald danach das Zeitliche segneten. Die Zeiten sind vorbei!Thema ist der Generationenwechsel, mit all seinen Reibungspunkten, Chancen und Problemen. Was passiert da genau? Was wollen die einen, was wünschen sich die anderen, wo entstehen Synergien, wo klaffen die Abgründe? Denn nicht nur der Altersunterschied spielt hier eine Rolle, auch die Interessen sind unterschiedlich gelagert. Und so prallen in Gardi Hutters neuer, wie immer höchst poetischer Inszenierung nicht nur die verschiedenen Vorstellungen und Spielstile lustvoll aufeinander, sondern es mischen sich auch die Sparten: Musik, Tanz, Theater – und Clown.Was dabei herauskommt? Komisches Theater mit Musik, das vermutlich sowohl beim Entstehen als auch beim Zuschauen ungeheuer viel Spaß machen wird.Dirigieren wird das neue Werk Michael Vogel, Mitbegründer und langjähriger künstlerischer Leiter von „Familie Flöz“.