Menü

In “Weltretten für Anfänger – Einmal Zukunft und zurück” lässt das Kabaretttheater “Die Distel” die Physikerin Merkel eine Zeitmaschine basteln, damit sie ihr Volk in eine sorgenfreie Zukunft katapultieren kann und so selbst doch noch Unsterblichkeit erlangt. Also ab direkt nach 2070 – eine paradiesische Zeit, in der alles vollautomatisiert, satelitengesteuert und durchgehend komfortabel zugeht.

Deutschland steht vor einer politischen Wende: Die Mieten nicht mehr bezahlbar, die Regierung instabil und Merkels Kanzlerschaft am Ende. Selbst ihr Freund Macron gibt ihrnur noch ab und zu ein Küsschen, so richtig lieb hat Angela Merkel niemand mehr. Sie mimt jetzt nur noch die deutsche Kanzlerin und wenn das nicht besser wird, geht sie nicht mal als historische Figur in die Geschichte ein.Der Ausweg: das Projekt Futur der Bundesregierung. Also per Zeitmaschine ab in eine glückliche Zukunft. Aber bevor das ganze Volk auf die Reise geht, soll der Weg dahin erst noch getestet werden. Marlies und Rolf Konnewitz sind die Auserwählten. Sie ist eine überforderte Grundschullehrerin in Neukölln, er hält sich als arbeitsloser Akademiker mit drei Niedriglohnjobs über Wasser. Und als ob das noch nicht schlimm genug wäre, wohnen die beiden aus Kostengründen beim Vater von Marlies, einem ebenso launischen wie cholerischen Querulanten. Die beiden fühlen sich als größte Looser der Stadt – und sagen deshalb für die Reise in die Zukunft sofort zu.