Menü

Zum Stück

Deutschland, in der nahen Zukunft. Die Kanzlerin hat abgedankt und ist überraschend abgetaucht. Der Tanker Bundestag droht zu kentern und die Feinde des Systems stehen bereit, das Ruder zu übernehmen. Gleich einem Tsunami steigt der Pegel der Verdrossenheit im Land, und das Volk probt den Aufstand. Vier Politiker versuchen verzweifelt, die wütenden Massen zu bändigen, koste es was es wolle: Moral, Körperteile, privates Glück… Das Land scheint die alternativlose Kanzlerin nicht aus dem System zu bekommen. Geht die Macht 2019 noch vom Volke aus – oder überlässt das (untätige) Wahlvolk das Ruder den Feinden des Systems? Angesichts von Demokratiemüdigkeit und offener Rebellion spitzt sich das Dilemma der Politiker zwischen politischer Funktion und Rolle einerseits und persönlichen und moralischen Ansprüchen andererseits zu. Keiner von ihnen ahnt, dass die ehemalige Kanzlerin am wohl unwahrscheinlichsten Ort der Republik Hof hält und an einem Plan feilt, der das Staatsschiff durch den Orkan bringen könnte – oder die Demokratie endgültig auf Grund setzt. Das Stück von Katja Hensel beleuchtet in schlaglichtartigen Szenen den gegenwärtigen Zustand unseres demokratischen Staatswesens und zeigt eine Welt, die Shakespeare näher ist, als uns lieb sein kann: chaotisch, tragisch, verzweifelt und sehr komisch – genau wie die Politik unserer Tage.

Hier können Sie eine Auswahl der Pressestimmen nachlesen:

Die deutsche Bühne
nachtkritik
Die Süddeutsche Zeitung
Hannoversche Allgemeine Zeitung
Radio Bremen Zwei
Weser-Kurier
Kreiszeitung

English version
Inspired by the royal dramas of William Shakespeare and contemporary playwright Mike Bartlett, ANGELA I is a political drama that takes place in the near future. Angela Merkel has renounced power and handed over the Chancellery to an unspecified successor. The play then weaves together three stories: Angela Merkel’s disappearance from the political stage, the politicians who desperately try to keep democracy running, and the voices of up and coming politicians - specifically in the Bundestags-KiTa. The author attempts with different camera-angles to describe the current state of Germany’s democratic state, and to imagine what it would look like if democracy dissolves.
We, the audience, are encouraged to imagine what the future holds and what might be the best way to keep social order. Throwbacks to Shakespeare’s King Lear, Merchant of Venice and Macbeth fit into this modern drama perfectly (as they always do).

How good does my German need to be to enjoy the show?.
1= Beginning German Speaker, 5= Like a Native German Speaker

My German is a 3. So I’ll share with you my experience seeing ANGELA I:
I could understand the underlying tone of the play, I could enjoy the earnest energy of the actors, I could understand the big-picture questions that the play grapples with…but I did not laugh when everyone else laughs - especially at the politically specific humor that only someone living in Germany for the last 10+ years could enjoy. But…
You know that one neighbor you have? The one you’ve always wanted to get to know better? Bring her along. ANGELA I is a good play to see with that German that you’ve wanted to befriend. Then, you and your new friend can have a conversation about the play afterwards together. It’s a political win-win.